fokus sammlung 06. ABSTRAKT. geometrie + konzept


 



Thomas Baumann
(*1967, Altenmarkt im Pongau, A)




Der Künstler Thomas Baumann befasst sich in seinen Werken vorrangig mit den Themenspektren der Mechanik und Kybernetik. Die Beschäftigung mit Licht-, Schall- und Wasserwellen nimmt dabei eine wichtige Rolle ein. Er verbindet in seiner Arbeit das Technikverständnis der griechischen Antike – nach dem, so Thomas Baumann, Technik, Kunst und Kultur eine Einheit bildeten und dazu dienten, den Menschen zu erfreuen – und die seit den 1970er-Jahren offener gewordene industrielle Technologie.

Den Großteil seiner Arbeiten fertigt der Künstler aus mechanischem und elektronischem Material. Seine Skulpturen und Installationen sind meist bewegt, wirken dabei fast lebendig. Thomas Baumann erfasst den Moment der Bewegung nicht nur als gestalterisches Element, sondern definiert ihn als Sprachrohr, durch welches er den Betrachter anspricht. Hinter jedem seiner Objekte befindet sich eine tiefere Bedeutungsebene, in der stets ein klarer Gedankengang verankert liegt. In einem Podcast von „CastYourArt“ bezeichnet er Bewegung als eine gängige Sprache unserer Zeit, die wir verstehen und von der wir uns auf unterschiedlichen Ebenen angesprochen fühlen.

In seinem Werk „A Light Carpet Roller“ von 2005 konstruiert der Künstler ein Lichtobjekt, in dem die Lichtintervalle nicht durch eine Drehung des Objektes, sondern über computergesteuerte farbige Leuchtkörper erzeugt werden. Damit lenkt Thomas Baumann den Fokus weg vom greifbaren gegenständlichen Objekt hin zum Bewegungsmoment des Lichts in seiner unfassbaren Substanz. Das Farbenspiel der Röhren verläuft kontinuierlich und in rhythmischer Abfolge, wobei sich immer neue Farbmischungen ergeben. Die reflektierenden Farbfelder greifen tief in die Umgebung ein und verwandeln den Ausstellungsraum zu einem Teil des Kunstwerks. Licht und Schatten der Farbbänder erzeugen einen immateriellen Lichtraum und illusionieren eine völlige Veränderung der räumlichen Gegebenheiten. Die Besuchenden werden von der einnehmenden Kunstinstallation umhüllt, regelrecht in das Werk hineingezogen. Letztendlich wird alles und jeder zum Teil des Kunstereignisses, das sich dadurch mit jeder Bewegung verändert.


© Mirjam Schmidt




Thomas Baumann, A Light Carpet Roller, 2005, RGB-Leuchtstoffröhren-Systeme, 55 x 310 cm, Courtesy Kunstsammlung des Landes Kärnten/MMKK, Foto: MMKK © Bildrecht Wien

Thomas Baumann, A Light Carpet Roller, 2005, RGB-Leuchtstoffröhren-Systeme, 55 x 310 cm, Courtesy Kunstsammlung des Landes Kärnten/MMKK, Foto: MMKK

Thomas Baumann, A Light Carpet Roller, 2005, RGB-Leuchtstoffröhren-Systeme, 55 x 310 cm, Courtesy Kunstsammlung des Landes Kärnten/MMKK, Foto: MMKK




Bauman_thomas_Lichter dreht..187.JPG

Museum Moderner Kunst Kärnten • Burggasse 8 • 9020 Klagenfurt, Austria • ++43(0)50.536.34112 • office.museum@ktn.gv.at